Elbit Systems Deutschland

NEXT IS NOW®

Kategorie: See

Unbemannte Wasserfahrzeuge

Unbemannte Systeme sind zu einem wichtigen Bestandteil im Umgang mit modernen Sicherheitsherausforderungen geworden. Sie werden auch in Zukunft an strategischer, taktischer und operationeller Bedeutung hinzugewinnen. „Seagull™“ ist das maritime Unmanned Surface Vehicle (USV) von Elbit Systems Deutschland.

Unbemannte Systeme für maritime Anwendungen.

SEAGULL™.

Mit einer Länge von 12 m ist „Seagull™” hochmobil, luftverladbar und kann auch von einem Mutterschiff abgesetzt werden. Danach erreicht das System den Einsatzort vollautonom und verhält sich dabei wie ein konventionelles Wasserfahrzeug. Das USV kann mit seinen 2 Dieselmotoren mehr als vier Tage lang vollautonom überwachen und aufklären. Seagull kommuniziert bis zu 20 Seemeilen über Datenlink, über größere Entfernungen via Satcom.

Die ununterbrochene Kommunikation erlaubt dem Bediener, Gefahren in Echtzeit zu erkennen und entsprechend zu agieren. Seagull™ übermittelt Daten in Echtzeit, bringt Aufklärungssensoren automatisch aus und birgt sie anschließend vollautomatisch. Zudem ist der Einsatz von Aufklärungssensoren wie Dipping Sonar, EO/IR-Sensoren, Side Scan/Forward Looking und Taucherdetektionssonar möglich.

Auch unterschiedliche Wirkmittel wie eine ferngesteuerte Waffenstation, Torpedo-Startsystem, Taucherbekämpfung oder nicht-letale Waffen sind Optionen für das USV.

 

Highlights:

Als USV-Systemlösung für asymmetrische Bedrohungen ist Seagull™ ein unauffälliges, aber schlagkräftiges Element der modernen maritimen Gefechtsführung. Seine Bediener- und Wartungsfreundlichkeit, Kosteneffizienz sowie die Interoperabilität bieten Behörden und Streitkräften weltweit eine geeignete Möglichkeit, den Weg in die Zukunft der unbemannten Seefahrt bereits heute zu gestalten.

Leistungsmerkmale

  • Eintauch-, Seitwärts/Vorwärts- und Taucherdetektionssonar
  • Torpedo-Startsystem
  • Verschiedene Waffenstationen
  • EO/IR-Sensoren z.B. SPECTRO XR

Passive Schutzsysteme.

Elbit Systems Deutschland bietet ein umfangreiches Sortiment an hochentwickelten Warnsystemen für Fahrzeuge. Mit präzisen, auf die spezifischen Anforderungen des Bedienpersonals zugeschnittenen Warnungen ermöglichen die Systeme eine effektive und rechtzeitige Reaktion auf laser- und radargesteuerte Bedrohungen. Die Warnsysteme bieten eine 360-Grad-Bedrohungsabdeckung und lassen sich mit einer ganzen Reihe von Gegenmaßnahmen integrieren. Innovative Hochgeschwindigkeitsverarbeitungs- und Kommunikationsfähigkeiten gewährleisten in Kombination mit elektro-optischem Betrieb einen genauen und zuverlässigen Schutz. Darüber hinaus sind die Systeme immun gegen Fehlalarme, die durch Reflexionen, Blitzschlag, Schüsse sowie durch selbstständige RF- und elektro-optische Operationen ausgelöst werden. Die Warnsysteme sind einsatzerprobt und werden von zahlreichen Streitkräften weltweit (NATO und andere) eingesetzt.

Warnsysteme für Land-, Luft- und Wasserfahrzeuge.

Directed IR Countermeasures – DIRCM

Das Directed IR Countermeasures (DIRCM) System bietet höchste Überlebenschancen gegen anfliegende Bedrohungen, wie z.B. durch infrarotgelenkte Flugabwehrraketen. DIRCM kombiniert fortschrittliche Lasertechnologie mit einer Wärmebildkamera mit hoher Bildrate und einem kleinen, hochdynamischen Spiegelrevolver. Die Systeme zeichnen sich durch eine offene Architektur aus und lassen sich nahtlos in jeden Flugzeugtyp mit allen Arten von MWS (Raketenwarnsystemen) und anderen Verteidigungsmitteln integrieren. Viele Länder und Privatkunden haben sich bereits für die DIRCM-Lösungen zum Schutz einer breiten Palette von Militär-, VIP- und Verkehrsflugzeugen entschieden.

Leistungsfähigkeit
  • In jeder gewünschten Konfiguration erhältlich
  • Vollautomatisch und autonom – keine Mitwirkung der Besatzung erforderlich
  • Offene Architektur für die Integration mit verschiedenen Arten von MWS, Steuerungssystemen und anderen DAS-Einheiten
  • Multibandlaser, jedes Band unabhängig programmierbar
  • Offen für anwenderdefinierte Störungscodes
  • Zertifizierung durch militärische und zivile Behörden für zahlreiche Arten von Plattformen
Operationeller Vorteil
  • Schnelle, präzise Erkennung und Abwehr von Bedrohungen
  • Bewältigung mehrerer Bedrohungsszenarien
  • Leistungsstarker und umfassender Schutz
  • Erprobt in realen Szenarien
  • Erweiterungsfähig für zukünftige Bedrohungen

​ELAWS (Land) ELNAWS (See)

ELAWS: Erweitertes Laserwarnsystem für gepanzerte Fahrzeuge. ELNAWS: Erweitertes Laserwarnsystem für die Marine. ​ELAWS (Enhanced Laser Warning System) und ELNAWS (Enhanced Laser Naval Warning System) erkennen und klassifizieren eine Vielzahl unterschiedlicher Laserbedrohungen und stellen den Eintreffwinkel sowie die Art der Bedrohung dar. Das 360°-System gewährleistet eine sichere Laserdetektion – unabhängig von Größe, Typ und Form der zu schützenden Plattform. ELAWS / ELNAWS ist zudem für den Informationsaustausch mit anderen Bordsystemen wie Navigation, Anlagen für Gegenmaßnahmen und weiteren Subsystemen ausgelegt.

Leistungsfähigkeit
  • Das System detektiert alle relevanten Laserbedrohungen, u.a. Laserentfernungsmesser, Laserzielmarkierer, Laserstrahlreiter
  • Bereichsabdeckung: 360° horizontales, 110° vertikales Sichtfeld
  • Detektionsgenauigkeit bis zu 1°
  • Detektion unterschiedlicher Gefahrenquellen
  • Akustische und visuelle Warnsignale
  • Hohe Detektionswahrscheinlichkeit
  • Standards: MIL-STD-810, MIL-STD-1275(AT) und MIL-STD-461
  • Spektralbereich: 0.5 bis 1.6 μm
  • Eingebauter Selbsttest
  • Niedrige Fehlalarmquote
  • Einfache Installation
  • Große Reichweite

MTDS/TDS.

Mit dem Laserwarnsystem (Laser Warning System – E-LAWS) und dem Bedrohungserkennungssystem (Threat Detection System – TDS) von Elbit Systems Deutschland werden Laserquellen wie Entfernungsmesser, Zielmarkierer, Leitstrahl, Infrarotscheinwerfer sowie Übungsflugzeuge erkannt, kategorisiert und lokalisiert. Neben Laserquellen verfügt das Multi Threat Detection System (MTDS) auch bei Radar- bzw. Hochfrequenzquellen über diese Funktionalität. Alle Systeme besitzen einen eingebauten Selbsttest und ermöglichen Training direkt im Fahrzeug.

Aktive Schutzsysteme.

Elbit Systems Deutschland bietet ein umfangreiches Sortiment an hochentwickelten Warnsystemen für Fahrzeuge. Mit präzisen, auf die spezifischen Anforderungen des Bedienpersonals zugeschnittenen Warnungen ermöglichen die Systeme eine effektive und rechtzeitige Reaktion auf laser- und radargesteuerte Bedrohungen. Die Warnsysteme bieten eine 360-Grad-Bedrohungsabdeckung und lassen sich mit einer ganzen Reihe von Gegenmaßnahmen integrieren. Innovative Hochgeschwindigkeitsverarbeitungs- und Kommunikationsfähigkeiten gewährleisten in Kombination mit elektro-optischem Betrieb einen genauen und zuverlässigen Schutz. Darüber hinaus sind die Systeme immun gegen Fehlalarme, die durch Reflexionen, Blitzschlag, Schüsse sowie durch selbstständige RF- und elektro-optische Operationen ausgelöst werden. Die Warnsysteme sind einsatzerprobt und werden von zahlreichen Streitkräften weltweit (NATO und andere) eingesetzt.

Warnsysteme für Rad- und Kettenfahrzeuge.

Aktive Schutzsysteme.

Directed IR Countermeasures – DIRCM

Das Directed IR Countermeasures (DIRCM) System bietet höchste Überlebenschancen gegen anfliegende Bedrohungen, wie z.B. durch infrarotgelenkte Flugabwehrraketen. DIRCM kombiniert fortschrittliche Lasertechnologie mit einer Wärmebildkamera mit hoher Bildrate und einem kleinen, hochdynamischen Spiegelrevolver. Die Systeme zeichnen sich durch eine offene Architektur aus und lassen sich nahtlos in jeden Flugzeugtyp mit allen Arten von MWS (Raketenwarnsystemen) und anderen Verteidigungsmitteln integrieren. Viele Länder und Privatkunden haben sich bereits für die DIRCM-Lösungen zum Schutz einer breiten Palette von Militär-, VIP- und Verkehrsflugzeugen entschieden.

Leistungsfähigkeit
  • In jeder gewünschten Konfiguration erhältlich
  • Vollautomatisch und autonom – keine Mitwirkung der Besatzung erforderlich
  • Offene Architektur für die Integration mit verschiedenen Arten von MWS, Steuerungssystemen und anderen DAS-Einheiten
  • Multibandlaser, jedes Band unabhängig programmierbar
  • Offen für anwenderdefinierte Störungscodes
  • Zertifizierung durch militärische und zivile Behörden für zahlreiche Arten von Plattformen
Operationeller Vorteil
  • Schnelle, präzise Erkennung und Abwehr von Bedrohungen
  • Bewältigung mehrerer Bedrohungsszenarien
  • Leistungsstarker und umfassender Schutz
  • Erprobt in realen Szenarien
  • Erweiterungsfähig für zukünftige Bedrohungen

​ELAWS (Land) ELNAWS (See)

ELAWS: Erweitertes Laserwarnsystem für gepanzerte Fahrzeuge. ELNAWS: Erweitertes Laserwarnsystem für die Marine. ​ELAWS (Enhanced Laser Warning System) und ELNAWS (Enhanced Laser Naval Warning System) erkennen und klassifizieren eine Vielzahl unterschiedlicher Laserbedrohungen und stellen den Eintreffwinkel sowie die Art der Bedrohung dar. Das 360°-System gewährleistet eine sichere Laserdetektion – unabhängig von Größe, Typ und Form der zu schützenden Plattform. ELAWS / ELNAWS ist zudem für den Informationsaustausch mit anderen Bordsystemen wie Navigation, Anlagen für Gegenmaßnahmen und weiteren Subsystemen ausgelegt.

Leistungsfähigkeit
  • Das System detektiert alle relevanten Laserbedrohungen, u.a. Laserentfernungsmesser, Laserzielmarkierer, Laserstrahlreiter
  • Bereichsabdeckung: 360° horizontales, 110° vertikales Sichtfeld
  • Detektionsgenauigkeit bis zu 1°
  • Detektion unterschiedlicher Gefahrenquellen
  • Akustische und visuelle Warnsignale
  • Hohe Detektionswahrscheinlichkeit
  • Standards: MIL-STD-810, MIL-STD-1275(AT) und MIL-STD-461
  • Spektralbereich: 0.5 bis 1.6 μm
  • Eingebauter Selbsttest
  • Niedrige Fehlalarmquote
  • Einfache Installation
  • Große Reichweite

MTDS/TDS.

Mit dem Laserwarnsystem (Laser Warning System – E-LAWS) und dem Bedrohungserkennungssystem (Threat Detection System – TDS) von Elbit Systems Deutschland werden Laserquellen wie Entfernungsmesser, Zielmarkierer, Leitstrahl, Infrarotscheinwerfer sowie Übungsflugzeuge erkannt, kategorisiert und lokalisiert. Neben Laserquellen verfügt das Multi Threat Detection System (MTDS) auch bei Radar- bzw. Hochfrequenzquellen über diese Funktionalität. Alle Systeme besitzen einen eingebauten Selbsttest und ermöglichen Training direkt im Fahrzeug.

Fahrzeuggestützte Systeme.

Für effektive Aufklärungs- und Wirkfähigkeit sowie Situationsbeurteilung benötigen Kommandant und Fahrer bestmögliche Sicht und maximale Kontrolle über ihr Fahrzeugsystem. Damit Gefahrenquellen auch unter widrigen Umfeldbedingungen wahrnehmbar sind und um der Eigenaufklärung zuvorzukommen, muss die volle Einsatzbereitschaft rund um die Uhr gewährleistet sein. Fahrzeuggestützte Systeme von Elbit Systems Deutschland bieten hierfür vollumfängliche Systemlösungen.

AMPS

AMPS (Advanced Multi-sensor Payload System) ist ein dynamisches Zielerfassungs- und -erkennungssystem für sehr große Reichweiten, die weit über denen anderer Systeme seiner Klasse liegen. Es ist in der Lage, bei Tag und Nacht und unter schlechten Witterungsbedingungen zu arbeiten. Die AMPS Sensorkonfiguration ist modular und wird an die Kundenanforderungen angepasst und kann zwei Tag-TV-CCD-Sensoren, einen FLIR-Sensor und einen ICCD-Sensor umfassen. Das AMPS ist so optimiert, dass der Durchsatz bei der Zielerkennung verbessert und erhöht wird. Dies wird durch die autonome Navigation mit einem Inertialsystem und GPS sowie durch hochpräzise Geo-Pointing- und Geo-Location-Fähigkeiten ermöglicht. AMPS ist ein Teil unserer einsatzerprobten Produktfamilie von stabilisierten EO-Nutzlasten, von denen Hunderte von Systemen bei Kunden weltweit im Einsatz sind.

Die Winkelerfassung des AMPS, kombiniert mit den einzigartigen Funktionen des AMMS (Advanced Mission Management System), ermöglicht eine schnelle Reaktion auf dynamische Missionsanforderungen – von vertikalen bis hin zu Standoff-Zielen, innerhalb von Sekunden. AMPS wurde für die Installation auf kleinen und mittelgroßen Starrflüglern, Hubschraubern und anderen Plattformen entwickelt.

Leistungsfähigkeit
  • Zwei Tag-TV-CCD-Sensoren
  • FLIR- und ICCD-Sensor
  • Tag- und Nachtbetrieb bei ungünstigen Wetterbedingungen
  • Inertial-GPS, Geopositionierung und Geolokalisierung
  • Langstrecken-Patrouilleneinsätze auf See
  • Verdeckte Fähigkeiten
  • Strategische ISR-Fähigkeiten
Technische Daten
  • Winkelabdeckung Azimut: N x 360°
  • Elevation: + 30° bis – 87°
  • FLIR: Großer Öffnungswinkel 3. Generation 3-5 μm FPA
  • S&W / Farb-TV: 1/3″, CCD-Detektor mit robustem Teleskop
  • Gewicht: 85 kg
  • Umgebungsbedingungen: IAW MIL-STD-810
  • Flugbereich: Von 40 bis zu 240 Knoten

IronVision

„See-Through Armor“-Technologie und 360 Grad-Lagebeurteilung im geschlossenen Gefechtsfahrzeug. Bisher konnten Kommandanten und Fahrer gepanzerter Fahrzeuge das Außengeschehen nur über Winkelspiegel, Periskope oder einzelne Kameras betrachten. Mit dem System „IronVision™” verfügt die Besatzung rund um die Uhr über ein komplettes 360 Grad-Sichtfeld.

Technische Daten
  • Latenzfrei – Video in Realzeit
  • Hochauflösende Kameras
  • VR- und AR-Applikationen
  • Tag & Nacht
  • „Look-Lock-Launch“-Fähigkeiten
  • Auf unterschiedlichen Plattformen einsetzbar
  • Verwendbar mit unbemannten Systemen

SPECTRO™ XR

SPECTRO™ XR ist ein extrem leistungsfähiger, multispektraler elektro-optischer Sensorkopf für große Reichweiten. Er vereint die Leistung einer 20′-Einheit in einem 15′-Gehäuse.

Durch die integrierten hochauflösenden Bildkanäle in unterschiedlichen Wellenlängenbereichen und modularen leistungsfähigen Lasersystemen bietet der SPECTRO™ XR höchste Leistungen bei Tag, Nacht und schlechten Wetterbedingungen.

Herzstück des Systems ist eine multispektrale Optik, sie ermöglicht die größtmögliche Abbildungsleistung für alle Bildkanäle. Der SPECTRO™ XR kann mit einem Laserentfernungsmesser großer Reichweite – oder alternativ mit einem Laserzielmarkierer – ausgestattet werden.

Als System umfasst der SPECTRO™ XR einen erweiterten Videotracker sowie eingebettete Server für Media-, Geo- und taktische Daten. SPECTRO™ XR ist designseitig für maritime und landbasierte Anwendungen genauso ausgelegt wie für Starr- und Drehflügler.

Leistungsmerkmale

  • Multispektrales Teleskop mit einheitlicher Apertur
  • Hochauflösende räumlich-spektrale Bildgebung
  • Verbesserte mehrschichtige Benutzeroberfläche
  • Ultra-stabilisiertes In-Motion EOP-Design
  • Fortschrittliches Geo-Erkundungssystem

Technische Details

  • Visueller Kanal: Zoom und Spotter in Full HD
  • Thermischer Kanal: Zoomer und Spotter in Full HD
  • SWIR-Spotter in HD
  • Laserzielmarkierer/Laserentfernungsmesser
  • Mehrachsenstabilisierung

Weitbereichsaufklärung.

Die tageslichtunabhängige Kamera des „SupervisIRTM” überwacht großflächige Areale zu Land, zu Wasser und in der Luft. Das multifunktionale Tag- und Nachtbeobachtungssystem für große Reichweiten „Long View“ ist eine vielseitige Aufklärungslösung für Fernbeobachtung, Zielerfassung und Feuerleitung von Einzelzielen. Im Zusammenspiel mit der geodatenbasierten Feuerleitplattform „HattoriX“ überzeugt es auch als hochmobiles Verbundsystem. Es lässt sich abgesessen oder fahrzeuggestützt nutzten.

Long View, HattoriX und SupervisIRTM.

Weitbereichsaufklärung.

Long View.

Ein hochleistungsfähiges Beobachtungs- und Aufklärungssystem für große Reichweiten.  

Technische Daten
  • Tag-, Thermal- und SWIR-Kanäle für große Reichweiten
  • Integrierter Laserentfernungsmesser
  • GPS- und Digitalkompass
  • Zielerfassung bis zu 40 km
  • 12.5 kg Gewicht
  • Video- und Fotoaufzeichnung
  • Fahrzeuggestützt, stationär oder abgesessen nutzbar

HattoriX.

„HattoriX“ ist ein „Next Generation“-Payload-System mit passiver CAT-1- Zielerfassung für spezielle Operationen. Es ist eine ganzheitliche Lösung für abgesessene Kräfte.

Technische Daten
  • Digitale Kartendarstellung in 2D und 3D
  • Integrierte Zieldatenbank
  • Aktive & passive (L)RF -Fähigkeiten
  • Aufgrund passiver Sensorik nicht aufklärbar
  • AR-Lagedarstellung
  • Integriertes Goniometer

SupervisIR.

Das SupervisIR™ ist ein einzigartiges IR-Weitbereichs-Überwachungssystem (WAPS). Es eröffnet richtungsweisende Überwachungs- & Aufklärungsmöglichkeiten.

Technische Daten
  • Panorama-Wärmebild 90°X12.5°
  • Automatische Zielerfassung und Tracking in Echtzeit
  • „Regions of Interest“-Funktion
  • Interoperabel mit C2-Systemen
  • Gleichzeitiges Video-Streaming auf mehrere Endgeräte

Wärmebildziel- und Beobachtungsgeräte.

Der Einsatz von Thermalsicht- und zielgeräten spielt bei Infanterieeinsätzen eine bedeutende Rolle. Die Wärmebildgeräte der XACT th-Familie überzeugen mit ihrer Multifunktionalität und Interoperabilität. Die widerstandsfähigen Geräte liefern überragende Bildqualität bei Tag, Nacht und unter widrigen Wetterbedingungen.

Für handgehaltene Waffen von 5.56mm – 12.7mm.

Wärmebildziel- und Beobachtungsgeräte XACT.

Wärmebildzielgerät XACT th 64.

Das „XACT th64“ ist ein kompaktes, ungekühltes und einsatzerprobtes Wärmebildzielgerät. Das System ermöglicht dem Nutzer neben der tageszeitunabhängigen Aufklärung und Dokumentation auch die Markierung und Bekämpfung von Zielen.  

Technische Daten
  • < 610g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Video und Bildaufnahme
  • Selektiver Wärmebildfokus
  • IR pointer
  • 4x AAA-Batterien

Wärmebildzielgerät XACT th 65.

Das „XACT th65“ ist ein leichtes, leistungsstarkes, ungekühltes, thermisches Vorsatzgerät. Stabilisierte Elektronik und hervorragende ballistische Eigenschaften ermöglichen den Einsatz auf allen Handwaffen (5.56 mm-12.7 mm).

Technische Daten
  • < 450g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Metallgehäuse
  • Adapter zum Umlegen
  • 2x CR 123-Batterien

Wärmebildzielgerät XACT th 68.

Das „XACT th68“ ist ein ultraleichtes, ungekühltes Wärmebildzielgerät. Mit seiner erhöhten Aufklärungsfähigkeit bei maximaler Konnektivität entspricht das XACT th68 schon jetzt den zukünftigen Anforderungen für das digitale Gefechtsfeld. Im Verbund mit den Funksystemen von Elbit Systems Deutschland lassen sich Aufklärungsergebnisse kryptiert, schnell und kabellos übertragen.  

Technische Daten
  • 400g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Algorithmus zur Detektion von Menschen
  • Bluetooth- & WiFi-Technologie
  • Bildgebungsprozessor der nächsten Generation
  • 2x CR 123-Batterien

Wärmebildvorsatz für große Reichweiten XACT th 70.

Der „XACT th70“ ist ein leichter, ungekühlter Wärmebildvorsatz für Wirkung und Aufklärung über große Reichweiten. Das System wurde speziell für Scharfschützenteams entwickelt. Kabelloses Video-Streaming ermöglicht dem Team eine optimale Kooperation. Im Verbund mit Elbit Systems Deutschland-Funksystemen werden Aufklärungsergebnisse verschlüsselt und über große Distanzen verfügbar gemacht. Das System ist in Bezug auf sein Leistungs-/Größenverhältnis marktführend.  

Technische Daten
  • < 1.000g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Für 5x – 18x Zielfernrohr
  • Bluetooth- & WiFi-Technologie
  • Integrierte Speicherkarte
  • 4x AAA-Batterien

Nachtsichtsysteme.

Nachteinsätze, insbesondere gegen technisch gut ausgerüstete Gegner, bilden den Schwerpunkt weltweiter taktischer Operationen und werden durch moderne Nachtsichttechnik ermöglicht. Gerade in diesem Bereich gehen die Anforderungen weit über das reine „Sehen“ bei Nacht hinaus. Elbit Systems Deutschland legt mit der „Nachtsichtbrille XACT nv33“ und dem „Nachtsichtmonokular XACT nv32“ den Grundstein einer neuen und leichten Generation von Nachtsichtgeräten.

Bino- und monokulare Restlichtverstärkersysteme für taktische Operationen.

Nachtsichtsysteme XACT nv.

Wärmebildzielgerät XACT th 64.

Das „XACT th64“ ist ein kompaktes, ungekühltes und einsatzerprobtes Wärmebildzielgerät. Das System ermöglicht dem Nutzer neben der tageszeitunabhängigen Aufklärung und Dokumentation auch die Markierung und Bekämpfung von Zielen.  

Technische Daten
  • < 610g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Video und Bildaufnahme
  • Selektiver Wärmebildfokus
  • IR pointer
  • 4x AAA-Batterien

Wärmebildzielgerät XACT th 65.

Das „XACT th65“ ist ein leichtes, leistungsstarkes, ungekühltes, thermisches Vorsatzgerät. Stabilisierte Elektronik und hervorragende ballistische Eigenschaften ermöglichen den Einsatz auf allen Handwaffen (5.56 mm-12.7 mm).

Technische Daten
  • < 450g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Metallgehäuse
  • Adapter zum Umlegen
  • 2x CR 123-Batterien

Wärmebildzielgerät XACT th 68.

Das „XACT th68“ ist ein ultraleichtes, ungekühltes Wärmebildzielgerät. Mit seiner erhöhten Aufklärungsfähigkeit bei maximaler Konnektivität entspricht das XACT th68 schon jetzt den zukünftigen Anforderungen für das digitale Gefechtsfeld. Im Verbund mit den Funksystemen von Elbit Systems Deutschland lassen sich Aufklärungsergebnisse kryptiert, schnell und kabellos übertragen.  

Technische Daten
  • 400g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Algorithmus zur Detektion von Menschen
  • Bluetooth- & WiFi-Technologie
  • Bildgebungsprozessor der nächsten Generation
  • 2x CR 123-Batterien

Wärmebildvorsatz für große Reichweiten XACT th 70.

Der „XACT th70“ ist ein leichter, ungekühlter Wärmebildvorsatz für Wirkung und Aufklärung über große Reichweiten. Das System wurde speziell für Scharfschützenteams entwickelt. Kabelloses Video-Streaming ermöglicht dem Team eine optimale Kooperation. Im Verbund mit Elbit Systems Deutschland-Funksystemen werden Aufklärungsergebnisse verschlüsselt und über große Distanzen verfügbar gemacht. Das System ist in Bezug auf sein Leistungs-/Größenverhältnis marktführend.  

Technische Daten
  • < 1.000g Gewicht
  • Verzögerungsfreie Bilddarstellung
  • Für 5x – 18x Zielfernrohr
  • Bluetooth- & WiFi-Technologie
  • Integrierte Speicherkarte
  • 4x AAA-Batterien

Taktische Datenlinks.

Elbit Systems Deutschland unterstützt Link 11 und Link 22 mit hochmodernen Lösungen an Bord und in der Luft.

Link 22 Shipboard Signal Processing Controller SPC 1920.

Der SPC 1920 stellt die Funktion von zwei Link 22 SPCs („Signal Processing Controller“) bereit. Beide SPC-Einheiten funktionieren unabhängig voneinander und ermöglichen einen Zweikanalbetrieb für Link 22. Die Betriebsart HF-EPM ist zur Implementierung bereit, aber zurückgestellt aufgrund von US-Vorschriften zur TRANSEC-Verfügbarkeit. Eine proprietäre TRANSEC-Lösung – ermöglicht durch einen abweichenden Standard – kann auf Anfrage, jedoch auf Kosten fehlender Interoperabilität, bereitgestellt werden.

Merkmale

  • 19-Zoll-Einschubgehäuse 1 HE
  • HF-Festfrequenz (HF FF) -Betrieb
  • UHF-Festfrequenz (UHF FF) -Betrieb
  • UHF-Frequenzsprungverfahren (UHF EPM) -Betrieb
  • Unterstützung der neuesten Version des NILE-Blockzyklus
  • Service-Schnittstelle an der Frontplatte
  • Umweltbedingungen gemäß MIL-STD-810
  • Elektromagnetische Verträglichkeit nach MIL-STD-461

HFFF-Optionen

  • STANAG 4539 Annex E: Wellenform 7 und Management-Wellenform
  • STANAG 4539 Annex F: Wellenformen 8–12
  • STANAG 4539 Annex G: Wellenformen 13–18

 

Link 22 Airborne Signal Processing Controller SPC 1921.

Der SPC 1921 ist die Luftfahrt-Version des 19-Zoll-Gerätes SPC 1920, die durch Portierung der bewährten SPC-1920-Funktionalität auf luftgestützte geeignete Hardware gebaut wurde.

Merkmale

  • ARINC-600 2 MCU Standard-Gehäuse mit rückseitigem ARINC 600-Steckverbinder
  • Front-Ethernet-Service-Schnittstelle
  • HF-Festfrequenz (HF FF)
  • UHF-Festfrequenz (UHF FF)
  • Unterstützung der neuesten Version des NILE-Blockzyklus
  • Umweltbedingungen gemäß MIL-STD-810
  • Elektromagnetische Verträglichkeit nach MIL-STD-461

HFFF Optionen

  • STANAG 4539 Annex E: Wellenform 7 und Management-Wellenform
  • STANAG 4539 Annex F: Wellenformen 8–12
  • STANAG 4539 Annex G: Wellenformen 13–18

Mehr Optionen

  • UHF-EPM-Betriebsart
  • Fernsteuerung von Funkgeräten
  • Zwei-Kanal-Betrieb

 

Link 11 Data Terminal Set DTS 2020.

Das DTS 2020 liefert alle Modem- und Netzwerksteuerungsfunktionen, die in einem TADIL-A / NATO Link 11 System gemäß MIL-STD-188-203-1A erforderlich sind. Die Modulationsarten sind CLEW (Conventional Link Eleven Waveform) und SLEW (Single-tone Link Eleven Waveform).

Merkmale

  • 19-Zoll-Einschubgehäuse 1 HE
  • Krypto-Schnittstelle: NTDS parallel
  • Funkschnittstelle: nom. 0 dBm, symmetrisch, 600 Ω
  • Steuerungs-Schnittstelle: Ethernet
  • Stromversorgung: 110 – 240 V Wechselstrom, 50/60 Hz
  • Umweltbedingungen gemäß MIL-STD-810
  • Elektromagnetische Verträglichkeit nach MIL-STD-461

Optionen

Auf Anfrage ist eine optionale Unterstützung vorgesehen:

  • Link 11 über SATCOM
    Das DTS 2020 leitet taktische Informationen zu und von einem über eine digitale Schnittstelle angeschlossenen SATCOM-Modem weiter.
  • Multi Frequency Link 11 (MFL)-Betrieb
    Gleichzeitige/redundante Übertragung taktischer Informationen auf mehreren HF/UHF-Frequenzen.

 

Link 11/22 Multi Link Terminal MLT 2920.

Gleichzeitiger Multi-Link-Betrieb: Unterstützte Frequenzbänder für den Betrieb sind HF und UHF. Die DTS 2020 liefert die Modulationsarten Conventional Link Eleven Waveform (CLEW) und Single-tone Link Eleven Waveform (SLEW) (pro SPAWAR-S-850). Der MLT 2920 verfügt über zwei funktionale Signalverarbeitungs-Controller (SPC), SPC #1 und SPC #2, die einen gleichzeitigen Zweikanalbetrieb für Link 22 ermöglichen. Jede eingebettete SPC arbeitet unabhängig von der anderen ohne jegliche Einschränkungen.

Das Multi Link Terminal

Der MLT 2920 ist ein 2U-Einschubgerät, das eine Lösung für Schiffe mit begrenztem Platzangebot bietet. Alle betrieblichen Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite. Der Bediener führt die Erstinbetriebnahme über Serviceschnittstellen auf der Vorderseite durch. Die Produktpflege erfolgt in funktionsfähigem Zustand ohne Demontage. Während des Lebenszyklus profitiert der Anwender vom Wachstumspotential von Link 22, indem er neue Funktionen auf den MLT 2920 hochlädt. 

Allgemein

  • 19-Zoll-Einschubgehäuse 2HE
  • Line-Replaceable-Unit (LRU)
  • Stromversorgung: 100 – 240 V AC, 50/60 Hz
  • Umweltbedingungen gemäß MIL-STD-810
  • Elektromagnetische Verträglichkeit nach MIL-STD-461

Link 11

  • Krypto-Schnittstelle: NTDS parallel
  • Funkschnittstelle: nom. 0 dBm, symmetrisch, 600 Ω
  • Steuerungs-Schnittstelle: RS-423-Asynchronisierung #
  • Service-Schnittstelle: RS-232-kompatibel

Link 22

  • HF-Festfrequenz (HF FF)
  • UHF-Festfrequenz (UHF FF)
  • UHF-Frequenzsprungverfahren (UHF EPM)
  • Unterstützung der neuesten Version des NILE-Blockzyklus
  • Front-Ethernet-Service-Schnittstelle
  • Fernsteuerung von HF/UHF-Funkgeräten durch jeden SPC

HFFF-Optionen

  • STANAG 4539 Annex E: Wellenform 7 und Management-Wellenform
  • STANAG 4539 Annex F: Wellenform 8-12
  • STANAG 4539 Annex G: Wellenform 13-18